Ist dein Smartphone infiziert?

Achte auf diese 5 Anzeichen!

Smartphone-Malware kann zahlreiche Probleme verursachen – von einer geringen Akkulaufzeit bis hin zu einer finanziellen Belastung. Doch genauso wie beim Menschen verursachen auch digitale Viren gewisse Symptome, anhand derer sie sich identifizieren lassen.

Das Smartphone ist ein Computer und als solcher ist er ebenfalls angreifbar. Viren auf dem Handy sind heutzutage keine Seltenheit mehr – und das kann in Zeiten von Online-Banking und Online-Handel zu einem großen Problem werden. Denn Malware lässt sich oft nicht auf den ersten Blick erkennen. Das Schadprogramm nistet sich unbemerkt auf Smartphones ein und stiehlt sensible Daten wie Passwörter. Zeitgleich können andere, versteckte, Viren heimlich Einnahmen aus Premium-Diensten generieren und über die Telefonrechnung abbuchen.

Smartphone-Malware: Das sind die Symptome für ein Virus

Der Anwender ist in jedem Fall der Leidtragende, doch so unscheinbar sich die Malware auch verhalten mag, es gibt Wege, diese zu identifizieren.

Wenn sich die Leistung deines Smartphones plötzlich merklich verringert, ist das ein erster Indikator dafür, dass sich Malware auf deinem Handy befindet. Dasselbe gilt laut den Sicherheitsforschern für Anwendungen, die sich automatisch schließen und wichtige Funktionen (wie beispielsweise die Taschenlampe), plötzlich nicht mehr funktionieren.

Laufzeitverringerung

Die Leistungsfähigkeit eines Lithium-Ionen-Akkus nimmt mit der Zeit ab. Das ist kein großes Geheimnis. Wenn es jedoch von heute auf morgen geschieht, ist es ein Grund stutzig zu werden. In diesem Fall solltest du das Akkulaufzeit-Monitoring-Menü in den Einstellungen öffnen und prüfen, welche App die Laufzeitreduktion verursacht.

Gesteigerter Datenverbrauch

Solltest du trotz unverändertem Surfverhalten einen spürbar erhöhten Datenverbrauch auf deinem mobilen Endgerät feststellen, ist es ein weiteres Anzeichen für ein Schadprogramm. Der Grund hierfür könnte ein Informationsaustausch mit Dritten sein. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass kostenpflichtige Werbung im Hintergrund abgerufen wird.

Werbung in den Benachrichtigungen

Die bisher genannten Symptome kannst du allesamt eher als Indizien verstehen. Allerdings kann Schadsoftware auch deutlich offener agieren. Sollte dir beispielsweise unerwünschte Werbung auf dem Startbildschirm angezeigt werden, ist es ein eindeutiger Hinweis auf Viren – konkret sogenannte Mobile Adware.

Unbekannte Telefonnummern

Ein weiteres, recht offensichtliches Warnzeichen sind unbekannte Telefonnummern in deiner Anrufliste. Dasselbe gilt für automatisch verschickte SMS-Nachrichten und getätigte Anrufe. Diese könnten zum einen deinem Portemonnaie schaden und zum anderen auch deine Kontakte mit demselben Virus infizieren. Stichwort: Phishing.

Virus auf dem Handy: Das kannst du tun

Der naheliegendste Schritt ist natürlich, die Malware-App zu deinstallieren. Um diese zu identifizieren, solltest du alle Anwendungen, die kurz vor dem Erscheinen der Symptome installiert wurden, wieder deinstallieren und der Reihe nach überprüfen. In den Einstellungen kannst du darüber hinaus einsehen, welche Anwendungen besonders viel Akku oder Daten „verbrauchen“.