Google-Update lässt Android-Apps reihenweise abstürzen

Besitzer von Android-Smartphones ärgern sich aktuell. Viele Google-Apps, aber auch andere Anwendungen stürzen nämlich einfach ab, wenn man versucht, diese zu starten.

Der Grund dafür ist ein fehlerhafter Systemdienst, den Google als Update an die Android-Handys geschickt hat. Der Fehler sorgt nun dafür, dass Google-Apps wie Gmail, der Play Store und viele andere Anwendungen einfach nicht starten wollen. Doch nicht nur Google-Apps sind betroffen, sondern auch viele andere, welche die „Android System WebView“ verwenden.

Je nachdem, ob ihr die fehlerhafte Version des Systemdienstes erhalten habt, seid ihr von dem Problem betroffen. Google ist sich der Schwierigkeiten bewusst und arbeitet an einer fehlerfreien Version. Bis dahin können sich betroffene Nutzer selbst helfen und das Update des Systemdiensts einfach deinstallieren, bis eine neue Version zur Verfügung steht. Dazu muss man einfach in die Einstellungen gehen, dann die Apps öffnen und je nach Smartphone dort nach „Android System WebView“ suchen oder über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke die System-Apps einblenden und dort suchen. Die letzte Version muss deinstalliert werden. Danach muss man das Handy nur noch neustarten und das Problem müsste behoben sein.

Google kann Systemdienst im Hintergrund aktualisieren

Bei dem Systemdienst „Android System WebView“ handelt es sich zwar um einen Teil des Betriebssystems, Google kann diesen Teil aber unabhängig vom Betriebssystem aktualisieren. Um das Problem zu beheben, muss man also nicht Wochen oder Monate auf ein Android-Update warten. Google kann ein Update für einen Systemdienst von sich aus auf die Geräte pushen. Das ist jetzt ein Vorteil, hat aber auch zu dem Problem geführt.